Das Freiwillige Soziale Jahr

Im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) können Frauen und Männer von 16 bis 26 Jahren in einer sozialen Einrichtung (meist einer Mitgliedsorganisation des PARITÄTISCHEN) praktische Erfahrungen sammeln. Die Dienstzeit beträgt in der Regel zwölf Monate und kann um bis zu sechs Monate verlängert werden. Das FSJ soll vor allem der beruflichen Orientierung und als Entscheidungshilfe dienen. Unter fachlicher Anleitung werden in den verschiedenen Einsatzstellen konkrete Einblicke in die Arbeitsbereiche und Arbeitsmethoden vermittelt. Das FSJ kann beim PARITÄTISCHEN Rheinland Pfalz/Saarland e.V. ganzjährig zu jedem Monatsersten begonnen werden.

Einsatzstellen:

Der PARITÄTISCHE Rheinland Pfalz/Saarland e.V. bietet verschiedene und vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Hauptsächlich liegen die Einsatzstellen in den Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe (z.B. Kindertagesstätten, Förder- oder Ganztagsschulen, usw.), der Arbeit mit Menschen mit Behinderung (z.B. Werkstätten, Tagesförderstätten, Wohnheime oder ambulante Dienste) und der Arbeit mit Senioren (z.B. Pflegeheime). Im Saarland kann auch beim Rettungsdienst ein FSJ absolviert werden. Eine Übersicht der möglichen Einsatzstellen beim PARITÄTISCHEN finden Sie hier.

Seminare und pädagogische Begleitung:

Die pädagogische Betreuung im FSJ übernimmt der PARITÄTISCHE. Es müssen 25 Bildungstage absolviert werden, die in fünf Wochenblöcken à fünf Tagen vom PARITÄTISCHEN organisiert und durchgeführt werden. Es gibt ein Einführungs-, drei Zwischen- und ein Abschlussseminar. Die Seminare finden in verschiedenen Jugendherbergen im Saarland und Rheinland Pfalz statt. Thematisch werden vielfältige Bereiche abgedeckt. Dazu gehören die Rechte und Pflichten eines FSJ-Teilnehmers, Gruppeninteraktionen, Hospitationen in unterschiedlichen sozialen Einrichtungen, Fachvorträge von externen Referenten, interkulturelle Bildung, Bewerbertraining, Kulturangebote usw.

 

Struktur im FSJ

FSJ Struktur